Handball und Sportwetten – das musst du beachten

Veröffentlicht von

Sportwetten galten lange Zeit als gesellschaftliches Tabu-Thema. Doch diese Zeiten sind längst vorbei. Im Fußball gehören sie mittlerweile zum Tagesgeschäft und auch im Handball nimmt die Zahl der Wetten und Wettanbieter immer mehr zu. Ein Überblick zum Thema Handball und Sportwetten.

Stolze 7,7 Milliarden Euro wurden auf dem deutschen Sportwettenmarkt im vergangenen Jahr umgesetzt – Tendenz steigend. Damit haben sich die Umsätze der Wettindustrie in Deutschland innerhalb der letzten fünf Jahre nicht weniger als verdoppelt. Eine sportliche Entwicklung, die zeigt: Sportwetten werden nicht nur immer beliebter, sondern auch immer mehr gesellschaftsfähig.

Auch im Handball spielen Wetten eine immer größere Rolle. Der Wettanbieter Sportwetten.de beispielsweise ist offizieller Partner des Vfl Gummersbach. Und der Buchmacher Bet90 unterstützt den THW Kiel. Dabei gibt es auf dem deutschen Markt mittlerweile weit mehr als 100 Online-Wettanbieter, von denen die meisten Handball-Wetten in irgendeiner Art und Weise in ihrem Wettsortiment anbieten. Handball gehört so hinter Fußball-Wetten und Tennis Wetten zu den beliebtesten Sportarten im Wettgeschäft überhaupt.

Welche Handball-Wetten gibt es?

Die Art und die Typen an Handball-Wetten sind dabei den aus dem Fußball bekannten Wetten ganz ähnlich. Der durch die Wettanbieter angebotene Klassiker ist so die sogenannte 2-Weg-Wette. Bei dieser wird bei einer Partie der Sieger getippt. Man tippt also entweder auf Team A oder Team B. Beide Möglichkeiten weisen dabei eine entsprechende Quote auf, mit der der gesetzte Betrag anschließend im Gewinnfall multipliziert und dann ausbezahlt wird. Eine Abwandlung der 2-Weg-Wette ist die 3-Weg-Wette, bei der neben Sieg und Niederlage auch auf Unentschieden getippt werden kann.

Eine weitere klassische Handball-Wette ist die Langzeitwette. Hier tippt man schon Wochen oder Monate im Voraus auf ein Ereignis. Dies kann beispielsweise der Tipp auf den Meisterschaftsgewinner (etwa in der Handball Bundesliga) oder der Tipp auf einen Turniergewinner wie bei einer Europameisterschaft oder Weltmeisterschaft sein.

Ebenfalls sehr beliebt sind sogenannte Live-Wetten. Hierbei kann man live während einer Handball-Partie auf verschiedene Aktionen im Spiel wetten (z.B. wer schießt das nächste Tor etc.) und somit die Spannung beim Verfolgen eines Spiels deutlich erhöhen. Live-Wetten gehören bei den meisten großen Sportwettenanbietern heute zum Standardprogramm und erfreuen sich bei den Wettfans aufgrund ihres schnellen Charakters äußerst großer Beliebtheit.

Wettbonus und Gratiswetten

Hat man sich entschieden, auf Handballspiele zu wetten, hat man die Qual der Wahl, sich für einen Wettanbieter zu entscheiden. Hier helfen Vergleichsportale wie MyWettbonus.de, die die verschiedenen Vorzüge der Wettanbieter genauer unter die Lupe nehmen. So spielen zum einen das Wettprogramm und zum anderen natürlich auch die Wettquoten eine entscheidende Rolle. Am besten sucht man hier nach Quoten-Vergleichen im Internet oder vergleicht selbst die Quoten einiger Wettanbieter.

Wichtig sind außerdem die Zusatzangebote der Wettanbieter. So bieten viele Buchmacher ihren Neukunden sogenannte Boni an. Bei einem Wettbonus kann man so nämlich Gratisguthaben erwerben, was einen direkt mit einem Gewinn starten lässt. Auch Gratiswetten sind eine beliebte Aktion, um Kunden zu gewinnen. Das gilt umso mehr, als dass Handball Wetten – nimmt man zumindest die aktuellen Zahlen – auch in Zukunft weiter an Bedeutung gewinnen werden.